Trendthema: Generation Y

 

Die panem AG unterstützte im Jahr 2017 eine von der Hochschule Mainz durchgeführte Studie zum Themenkomplex „Generation Y“.

 

Im Fokus der Studie lagen die Aspekte Arbeitswerte sowie Führungsmotivation, die zwischen der Generation "X" (Personen, geboren zwischen 1965-1979) und der Generation "Y" (Personen, geboren zwischen 1980-1994) verglichen wurden. 

Befragt wurden 448 Personen aus Deutschland, Thailand und Kolumbien. Die Befragten besaßen überwiegend einen Hochschulabschluss und waren zur Zeit der Erhebung (Mai-August 2017) im Durchschnitt rund 9 Jahre berufstätig. Etwa 35 % der Befragten hatten eine Führungsposition inne. 

 

 

Die im Rahmen der Studie erhobene Befragung ergab folgende Ergebnisse:

 

Das „bedingungslose“ Folgen in eine Führungsposition als attraktives Karriereziel ist obsolet. Der innere Diskurs, das heißt das Abwägen des einzelnen High Potential, steht im Vordergrund. 
Dieser beurteilt genau, inwieweit die jeweiligen Aspekte des Arbeitslebens in Einklang mit den Themen des Privatlebens zu bringen sind. Die oft vermuteten starken Unterschiede zwischen den Generationen lassen sich bei den Arbeitswerten kaum bestätigen. Die sozialen Aspekte des Arbeitsplatzes (Workplace CSR), werden von allen Altersgruppen als relevant eingeschätzt. Sie sind ein Treiber 
für die affektive Verpflichtung der Mitarbeiter zum Unternehmen als auch für die Wahl bezüglich eines Unternehmens und können somit als „Must Have“ für moderne HR Konzepte betrachtet werden.

 

Der Wertewandel kann daher als generationsunabhängig beurteilt werden. Vielmehr sind Unterschiede im Rahmen der Landeskulturen und der Geschlechter zu konstatieren.

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© panem AG